Wir nutzen Cookies, um das allgemeine Benutzerelebnis zu verbessern. Mit der Nutzung unseres Wikis stimmst du der Nutzung von Cookies zu.

Sulfurous Player

Das Logo des Sulfurous Players.
Der Sulfurous Player ist eine Alternative zum Flash Player und erlaubt das Abspielen von Scratch-Programmen auf mobilen Geräten wie zum Beispiel Smartphones mit Android oder iOS.

Der Sulfurous Player ist eine Modifikation des Phosphorus Players, die bessere Performance und mehr Features bieten soll. Außerdem wurden im Sulfurous Player viele derzeitige Probleme des Phosphorus Players behoben.

Benutzung

Die Seite des Sulfurous Players, vor dem laden eines Projektes.
Im Grunde genommen funktioniert der Sulfurous Player wie der Phosphorus Player. Es kann ganz einfach ein Link zum Scratchprojekt angegeben werden, oder es kann ein lokales .sb2 Projekt direkt in die Seite hineingezogen werden.

Neu ist die Möglichkeit, eine genaue Auflösung bei den "Package" und "Embed" Funktionen anzugeben. Hier kann zwischen Standardauflösung (480x360), doppelter Auflösung (960x480), und benutzerdefinierter Auflösung ausgewählt werden. Die doppelte Auflösung ist besonders für Projekte nützlich, die gezielt die versteckte Auflösung von Scratch 2.0 ausnutzen. Größere, benutzerdefinierte Auflösungen sind nur für Vektor und Malstift Projekte empfohlen, oder Projekte, die explizit für diese Größen ausgelegt wurden. (Siehe Projekte für höhere Auflösungen)

Neue Features

Verstellbare Auflösung

Die Optionen "Package" und "Embed" bieten jetzt auch die Möglichkeit, die Auflösung einzustellen.
Für "Package" bzw. "Embed" gibt es nun die Möglichkeit, die genaue Ausführungsgröße des Projektes zu bestimmen. Die Eingabe wurde auf 16000x12000 Pixel beschränkt. Für die meisten Geräte sollte eine Größe von 960x720 oder 1920x1440 Pixel ausreichen.

Grafikeffekte

Manche Grafikeffekte sind implementiert, werden jedoch relativ langsam ausgeführt, da die Effekte noch auf der CPU berechnet werden müssen. Möglicherweise wird dies bald auf reine GPU-Berechnung umgestellt werden. Die folgenden Effekte sind implementiert:

  • Pixel
  • Mosaik
  • Helligkeit
  • Durchsichtigkeit

Weitere geplante Features

Diese Features sind geplant und werden nach Wichtigkeit abgearbeitet werden.

  • Alle Grafikeffekte
  • Cloudvariablen (Eine Verbindung mit den Scratch-Variablen ist nicht möglich, aber ein System mit Cookies würde zumindest "lokales Speichern" ermöglichen.)
  • Einbauen von Javascript im Scratch Projekt.
  • Ansehen des kompilierten Javascript Codes.
  • Spezifizierung der Ebene für den "Hinterlasse Abdruck" Block.
  • WebGL Rendering. Dies würde die Ausführung noch schneller machen.
  • Stereo Klang, mit der Möglichkeit L/R Balance einzustellen.
  • Rendern von angezeigten Listen.

Projekte für höhere Auflösungen

Erklärung

Der Sulfurous Player bietet die Möglichkeit, Auflösungen von bis zu 16k einzustellen. Damit größere Auflösungen von Scratch Projekten voll ausgenutzt werden können, sind einige Tricks notwendig:

Das Koordinatenraster von Phosphorus hat immer eine Größe von 480x360 Punkten. Deshalb funktioniert die Positionierung von Kostümen so wie in der Scratch-Umgebung. Scratch Projekte die speziell für Phosphorus konzipiert wurden, sollten also trotzdem auch in der Scratch Umgebung funktionieren. Soll nun eine gegebene Auflösung voll ausgenutzt werden, dann muss das Kostüm so verkleinert werden, dass die Pixelgröße jener des Sulfurous-Players entspricht. Ein Kostüm in 1920x1440 Pixel Umgebung muss also auf 1/4 Größe geschrumpft werden, da 1920/480 = 4 ergibt. Die Pixel des Kostüms ensprechen dann genau den Pixeln der Umgebung. Dasselbe gilt für den Malstift: Eine Größe von 0.25 entspricht bei dieser Auflösung genau einem Pixel. Feine Positionsänderungen werden durch entsprechend genaue Kommazahlen angegeben.

Für Vektordateien muss nichts verändert werden, diese behalten wie erwartet ihre "unendliche" Auflösung.

Beispiel für ein Projekt mit höherer Auflösung

define Render
wische Malspuren weg
setze[xAuflösung v]auf[1920]
gehe zu x:(-240) y:(-180)
setze Größe auf((48000)/(xAuflösung))% //48000/480 = 100%
wiederhole((2)*((xAuflösung)/(480)))mal //Bild passt zweimal auf die Bühne
wiederhole((2)*((xAuflösung)/(480)))mal
hinterlasse Abdruck
ändere x um ((256)*((480)/(xAuflösung)))
end
ändere y um ((256)*((480)/(xAuflösung)))
setze x auf (-240)
end
Das Ergebnis des obigen Codes. Die "Package" Funktion von Sulfurous wurde mit einer Einstellung von 1920 Pixel ausgeführt. Die verwendete Textur hat eine Größe von 256x256 Pixel. (Bild für volle Auflösung anklicken.)

Beispiel für ein mit Sulfurous abgespieltes Projekt

Vektor-Grafiken werden immer noch teilweise abgeschnitten. Während dies manchmal sogar in Scratch selbst ein Problem ist, kann der Fehler hoffentlich bald behoben werden.

Verbesserungen gegenüber Phosphorus (Bugs/Fehlerbehebungen)

  • Kostümwechsel funktionieren korrekt
  • Die meisten Klangdateien können jetzt abgespielt werden
  • Touchscreen und Maus Support für Hybridgeräte
  • Bitmaps und Vektordateien werden auch in vergrößerter Umgebung ohne Verringerung der Bildqualität angezeigt. (natürlich sind Bitmaps noch pixeliert, aber das eingebaute Antialiasing der HTML5 Canvas wurde deaktiviert.)
    • Dies gilt jetzt auch für eingebettete Bitmap-Dateien in SVGs
  • Malstift malt nicht, während ein Kostüm mit der Maus über die Bühne gezogen wird.
  • SVG Dateien ohne Inhalt verursachen keine Probleme mehr

Scratch am Handy

siehe : Gemeinschaftsportal: Scratch am Handy!, sollte hier integriert werden...

Siehe auch

  • Player - Allgemeine Einführung: Was ist ein Scratch Player?
Player-Name Startjahr Scratch Version Online? Plattform Technologie Entwicklungsumgebung?
Squeak Player 2007 1.x Offline PC/Mac/Linux Squeak inclusive
Java Player 2007 1.x Online Browser Java nur Player
Experimental Viewer 2012 1.x Online Browser Flash nur Player
Flash Player 2012 2.x Online Browser Flash inclusive
HTML5 Player 2013 2.0 Online Browser JavaScript nur Player
Phosphorus Player 2013 2.0 Online Browser JavaScript nur Player
Sulfurous Player 2016 2.0 Online Browser JavaScript nur Player

Weitere Artikel dazu: