Wir nutzen Cookies, um das allgemeine Benutzerelebnis zu verbessern. Mit der Nutzung unseres Wikis stimmst du der Nutzung von Cookies zu.

Scratch am Handy

Scratch-Projekt auf einem Android-Tablet mit Sulfurous-Player

Scratch-Projekte am Handy auszuführen ist ein oft nachgefragtes Feature, allerdings ist die Umsetzung mit dem derzeitigen Scratch 2.0 nicht so einfach, weil es, inklusive seines Players auf FlashWikipedia.jpg-Technologie basiert, die weder auf iOSWikipedia.jpg läuft (noch nie) noch auf AndroidWikipedia.jpg (nicht mehr).

Die traditionellen Möglichkeiten bieten kein Scratch 2.0, so ist Pyonkee‎‎ eine für das iPad (nicht aber das iPhone!) angepasste Variante von Scratch 1.4 und Pocket Code ist nur Scratch-ähnlich, kann aber keine Scratch-Programme abspielen.

Insbesondere unter Verwendung von html5-Players wie dem Sulfurous Player, dem Phosphorus Player oder dem geplanten Player von Scratch 3.0 wird aber auch das Abspielen von Scratch 2.0 Projekten auf mobilen Plattformen wie Android, iOS oder Windows Mobile möglich.

Warum Scratch gut zum Handy passt

Die überwiegend jüngere Nutzergemeinschaft von Scratch verwendet Mobilgeräte in starkem Ausmaß. Viele wünschen sich dazu auch die Möglichkeit, Apps für Handys schreiben zu können.

Das typische Scratch-Projekt mit kleiner Bildschirmauflösung und tendenziell eher kurzer Betrachtungszeit passt dazu auch sehr gut zum Format einer Mobiltelefon-App.

Allgemeine Einschränkungen

Kein Zugriff auf die Sensoren des Mobilgerätes

Scratch hat, anders als zum Beispiel Pocket Code, keine Blöcke um auf die Sensoren des Mobilgerätes zuzugreifen. So werden bei Spielen auf mobilen Platformen gerne die Neigungssensoren eingesetzt um zum Beispiel eine Figur zu lenken. Mit Scratch muss auf solche Eingabemöglichkeiten leider verzichtet werden. Auf der anderen Seite verwenden viele Scratch-Programme Tastendrücke zur Steuerung von Figuren, dies lässt sich auf einem Mobilgerät ohne angeschlossene Tastatur kaum verwenden.

Scratch-Editor nicht sinnvoll verwendbar

Der Scratch-Editor ist auf einen Bildschirm im Breitformat mit einer ausreichenden Auflösung ausgerichtet, darum lässt sich der Editor auf einem kleinen Mobilgerät nicht sinnvoll verwenden.

Keine vernetzten Anwednungen

Scratch bietet aus Sicherheitsgründen abgesehen von den Cloud-Variablen keine Netzwerkfähigkeiten an, womit ein Scratch Projekt immer in seiner Sandkiste bleibt. Dies hat zwar Vorteile was die Sicherheit angeht, verhindert aber die Umsetzung von vernetzten Apps zugreifen.

Scratch Projekte mit dem Sulfurous-Player

Der Sulfurous Player erlaubt die Ausführung von Scratch-Projekten mit Javascript/html5. Dies gilt auch für den Phosphorus Player, der sozusagen ein Vorfahre des Sulfurous Players ist, letzterer ist aber in der Lage die meisten Scratch-Features darzustellen.

Vorteile:

  • das Scratch-Projekt läuft auf jedem Mobilgerät mit Webbrowser (Android, iOS, Windows Phone)
  • der Sulfurous-Player bietet eine sehr gute Performance, sodass Scratch-Projekte auch am Handy flüssig laufen
  • Zukünftige Erweiterungen von Sulfurous könnten Scratch um Schnittstellen zu den Handy-Sensoren ermöglichen

Nachteile:

  • Sulfurous erlaubt nur das Abspielen von Scratch-Projekten, der Editor ist nicht implementiert
  • Sulfurous hat noch ein paar Inkompatibilitäten (diese sind im Studio [] dokumentiert, diese werden aber laufend ausgebessert)

Scratch 2.0 mit Flash-Player auf Mobilgeräten ausführen

Der Scratch 2.0 Player basiert auf Adobe Flash, welches auf Android und iOS-Geräten leider seit längerem nicht mehr unterstützt wird. Auf Android-Geräten besteht allerdings die Möglichkeit, eine ältere Version des Flash-Players zu installieren und Webseiten mit Flash-Inhalten dann mit einem alternativen Browser wie zum Beispiel dem Dolphin-Browser abzuspielen.

Vorteile:

  • Man hat auf diesem Weg das originale Scratch auf dem Handy und kann, wenn der Bildschirm groß genug ist auch den Code-Editor verwenden

Dieser Ansatz hat aber mehrere Nachteile:

  • Der Ansatz funktioniert nur auf Android-Handys
  • Jedes Mobilgerät auf dem ein Scratch-Projekt so abspielt werden soll muss speziell mit Flashplayer und Dolphin-Browser präpariert werden.
  • Die Performance ist vergleichweise schlecht, so dass anspruchsvolle Scratch-Projekte nur sehr schlecht laufen.
  • Man bekommt nur eine alte Version von Flash zum Laufen und bekommt keine Updates, was bei der Ausführung von anderen Inhalten als dem Scratch Player Sicherheitsprobleme aufwirft.

Eine Anleitung zur Installation des Flash Players und Dolphin findet man hier.

Scratch Projekte mit dem Sulfurous-Player

Sulfurous Mobile Game Library auf Android-Mobiltelefon

Der Sulfurous Player erlaubt die Ausführung von Scratch-Projekten mit Javascript/html5. Dies gilt auch für den Phosphorus Player, der sozusagen ein Vorfahre des Sulfurous Players ist, letzterer ist aber in der Lage die meisten Scratch-Features darzustellen.

Vorteile:

  • das Scratch-Projekt läuft auf jedem Mobilgerät mit Webbrowser (Android, iOS, Windows Phone)
  • der Sulfurous-Player bietet eine sehr gute Performance, sodass Scratch-Projekte auch am Handy flüssig laufen
  • Zukünftige Erweiterungen von Sulfurous könnten Scratch um Schnittstellen zu den Handy-Sensoren ermöglichen

Nachteile:

  • Sulfurous erlaubt nur das Abspielen von Scratch-Projekten, der Editor ist nicht implementiert
  • Sulfurous hat noch ein paar Inkompatibilitäten (diese sind im Studio Sulfurous Issues dokumentiert und werden laufend ausgebessert)

Sulfurous Mobile Game Library

Das Studio Sulfurous Mobile Game Library bietet eine Sammlung von Scratch-Spielen, welche sich mit Sulfurous gut auf einem Mobilgerät abspielen lassen, d.h. das Spiel benötigt keine Tastendrücke als Eingabe und es gibt keine Darstellungsprobleme unter dem Sulfurous Player.

Unter der Adresse http://bit.do/smgl (oder http://sulfurous.aau.at/smgl/) kann man auf dem Handy oder Tablet eine Seite aufrufen, die die Bildlinks der Projekte des Studios direkt auf die Sulfurous-Version verlinkt.

Bilder



Code zum Einbinden ins Forum:
[wiki=de:Scratch am Handy]Scratch am Handy[/wiki]